Glossar

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


A

A-Segment
Bezeichnung für das Frankiermaschinensegment für Kunden mit geringem Postaufkommen (bis zu 200 Briefe am Tag).

After-Sales-Geschäft
Dem Verkauf oder der Vermietung von Frankiermaschinen nachgelagertes Geschäft, zum Beispiel Service und Wartung sowie Verkauf von Verbrauchsmaterial.


B

B-Segment
Bezeichnung des Frankiermaschinensegments für Kunden mit mittlerem Postaufkommen (200 bis zu 2.000 Briefe am Tag).

Briefporto
Unter Briefporto versteht man Postgebühren oder für Dienstleistungen erhobene Gebühren. Die Bezahlung erfolgt durch den Kauf und das Aufkleben von Briefmarken, durch einen Aufdruck mit Frankiermaschinen oder per elektronischer Briefmarke – diese Vorgänge nennt man Frankieren oder Freimachen.


C

CeBIT
Die CeBIT (Centrum für Büroautomation, Informationstechnologie und Telekommunikation) ist die weltweit größte Messe für Informationstechnik und findet seit 1986 jedes Frühjahr auf dem Messegelände Hannover statt. Veranstalter der CeBIT ist die Deutsche Messe AG (DMAG).

C-Segment
Bezeichnung des Frankiermaschinensegments für Kunden mit hohem Postaufkommen (mehr als 2.000 Briefe am Tag).

CentorMail
Die CentorMail ist eine Hightech-Frankiermaschine von Francotyp-Postalia für mittlere und große Postvolumen. Das Frankiersystem mit berührungsloser Inkjet-Technologie bietet ultimativen Frankierkomfort und umfangreiche Zusatzfunktionen.


D

DPAG
Deutsche Post AG

De-Mail
De-Mail ist ein Kommunikationsmittel für den verbindlichen und vertraulichen Austausch elektronischer Dokumente über das Internet. Das FP-Tochterunternehmen Mentana-Claimsoft ist erster akkreditierter De-Mail-Anbieter und Mitglied eines von der Bundesregierung ins Leben gerufenen De-Mail-Projekts.

Digitalisierung
Mit den Dienstleistungen des FP-Tochterunternehmens iab lässt sich die Postbearbeitung an bestimmten Punkten digitalisieren: So kann zum Beispiel Eingangspost eingescannt und elektronisch archiviert werden. Ausgangspost lässt sich zunächst elektronisch über den eigenen PC versenden und dann in Form eines klassischen Briefes zustellen.

DV-Freimachung
Auch „Freimachung (DV) im Fenster“ genannte Freimachungsmethode insbesondere für Großversender. Die Frankierung erfolgt mittels der hauseigenen EDV, wobei alle Parameter im System ermittelt und die Freimachung in einem Arbeitsgang mit den Briefdaten ausgedruckt werden.


E


F

FP BusinessMail
FP BusinessMail ist eine Hybridmail-Lösung von FP. Mit diesem Online-Briefdienst können größere Unternehmen die Bearbeitung ihrer täglichen Geschäftspost auslagern. Das Unternehmen versendet digital, das Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren der Briefe übernimmt FP.

FP WebMail
FP WebMail ist eine Hybridmail-Lösung der FP-Gruppe. Bei der Mischung aus elektronischer und physischer Post wird ein Brief vom Absender digital verschickt und der Empfänger erhält einen physischen Brief. Die FP-Gruppe übernimmt das Ausdrucken bei gleichzeitigem Frankieren sowie die Kuvertierung und Übergabe der Briefe an einen Zustelldienstleister. Die Softwarelösung funktioniert wie ein virtueller Drucker. Das heißt, Dokumente aus Windows-Umgebungen können einfach per Mausklick verschickt werden. Diese Einstiegslösung eignet sich insbesondere für Einzelplatzlösungen.

FP WebBrief
Die Onlinelösung FP WebBrief wurde für Privatkunden entwickelt. Die Anwendung wird über einen Internetbrowser geladen. Danach trägt der Nutzer seinen Text in eine Maske ein, wie man es von einem Textprogramm gewohnt ist. Der Service ist kostengünstig und bereits ab nur einem Brief möglich.


G

GOGREEN
GoGreen ist ein Klimaschutzprogramm für verantwortungsbewusste Logistik. Ziel ist es, CO2-Emissionen durch einen CO2-neutralen Versand der Sendungen zu reduzieren. Mit GoGreen-Produkten können Kunden für einen kleinen Zuschlag einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten.


H

Hybrid-Mail
Als Hybrid-Mail bezeichnet man Lösungen, bei denen Briefsendungen zunächst digital transportiert und anschließend gedruckt gleichzeitig frankiert, kuvertiert und als fertiger Brief in ein Briefverteilzentrum eingeliefert werden.


I

ISO 14001
Die internationale Umweltmanagementnorm ISO 14001 legt weltweit anerkannte Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem fest. Sie kann sowohl auf produzierende als auch auf dienstleistende Unternehmen angewendet werden.


K

Konsolidierung
Bezeichnung für die Sortierung von Briefen nach Postleitzahlen und der Einlieferung in entsprechend sortierter Form in einem Briefzentrum. Ziel ist der Erhalt von Portorabatten für diese Vorleistungen.


L

Ländervariante
Frankiermaschinen werden in einem aufwendigen Zulassungsverfahren für ein jeweiliges Land durch die Postorganisationen zugelassen. Um eine Zulassung zu erhalten, müssen die Frankiermaschinen den von den Postorganisationen gemachten Spezifikationen entsprechen. Dadurch entsteht für jedes Land, in dem eine Frankiermaschine zugelassen ist, eine eigene Ländervariante.

Liberalisierung
Die Post-Liberalisierung ist ein politisch auf EU-Ebene angestoßener Prozess, der seit Anfang der 1990er-Jahre schrittweise in den europäischen Ländern vollzogen wurde. Deutschland ist Vorreiter in Europa. Zum 1. Januar 2011 war die vollständige Liberalisierung des Postmarktes in Europa abgeschlossen.


M

MailOne
MailOne ist eine Softwareplattform der FP in den USA. Diese bietet unter anderem Zusatzfunktionen wie spezielle Rabatte für Express- und Priority-Lieferungen, Sendungsverfolgung und die Abrechnung auf verschiedenen Kostenstellen an.

MailReport
Die Software MailReport dient der Kostenstellenerfassung und –analyse und sorgt für größtmögliche Transparenz rund um die Frankiermaschine. Jede Frankierung wird sofort in MailReport erfasst und einer Kostenstelle zugeordnet. Dabei können bis zu drei Kostenstellen-Ebenen eingerichtet werden.

MyMail-i
MyMail-i ist die Frankiermaschine der FP-Gruppe für kleinere Postaufkommen. Mit der Einstiegslösung können Kunden bis zu drei Werbemotive speichern und drei Kostenstellen verwalten. Eine optionale Waage findet zudem automatisch das richtige Porto.


N


O

Outsourcing
Englischer Begriff für die Ausgliederung von Produktions- oder Dienstleistungen an Externe.

Online-Brief
Online-Brief – vereinzelt auch elektronischer Brief oder digitaler Brief genannt – ist ein Oberbegriff für den elektronischen Versand von Briefen. Beim Online-Brief gibt es eine hybride und eine vollelektronische Variante.

OptiMail 30
OptiMail 30 ist eine Frankiermaschine der FP-Gruppe, die für kleinere und mittlere Postaufkommen geeignet ist. Die Maschine mit sparsamen Thermotransferdruck speichert bis zu sechs Werbemotive und bietet ein großes Display mit einfachster Bedienung.


P

PostBase
Die PostBase ist ein innovatives Frankiersystem aus dem Hause Francotyp-Postalia. Intuitiv per Touchscreen zu bedienen, zeichnet sich die PostBase zum Beispiel durch ihr besonders leises Betriebsgeräusch und ihren modularen Aufbau aus. Letzterer ermöglicht eine passgenaue Ausrichtung auf individuelle Kundenanforderungen.

Portoguthaben
Auch restricted cash genannt. In manchen Ländern sind die Frankiermaschinennutzer dazu angehalten, Portoguthaben im Voraus zu bezahlen. Diese Geldbeträge werden von der FP-Gruppe verwaltet und stellen Verbindlichkeiten gegenüber den Kunden dar. Diese Guthaben sind vom Teleporto zu unterscheiden.


R

Royal Mail
Royal Mail ist der nationale Postdienst in Großbritannien.


S

Sammelkommunikation
Individualisierte Tagespost, die zentral zusammengefasst wird.


T

Teleporto
Auch Fernwertvorgabe genanntes Verfahren, das das Laden der Portowerte über Telefon beziehungsweise per Modem in die Frankiermaschinen ermöglicht.


U

UPU – Internationale Postorganisation
Die Universal Postal Union (UPU) wurde 1874 gegründet und regelt bis heute die internationale Zusammenarbeit der Postbehörden und die Rahmenbedingungen des grenzüberschreitenden Postverkehrs. Hauptsitz der Organisation ist in Bern in der Schweiz.

UltiMail
UltiMail ist eine Frankiermaschine von FP. Sie ist modular aufgebaut und bietet bis zu neun speicherbare Werbemotive, variable Textnachrichten im Frankierabdruck, optionales Differenzwiegen und bis zu 150 Kostenstellen.


W


Z

Zertifizierung
Erteilen der Betriebserlaubnis für Frankiermaschinen.


2

2D-Barcode-Technologie
Im Gegensatz zu den eindimensionalen Strichcodes sind Daten bei der 2D-Barcode-Technologie nicht nur in einer Richtung (eindimensional) codiert, sondern in Form einer Fläche über zwei Dimensionen, wovon sich die Bezeichnung ableitet. Der Vorteil ist eine höhere Dichte an Nutzinformation, die sich pro Fläche unterbringen lässt (vgl. dazu auch Geschäftsbericht 2009, S. 7)